Achtsamkeitslehre in der psychosozialen Arbeit

Achtsamkeitslehre in der psychosozialen Arbeit

Anwendung von Elementen der Achtsamkeitslehre in der psychosozialen Einzel- und Gruppenarbeit.

Seit den 1980er Jahren findet das Prinzip Achtsamkeit zunehmend mehr Anwendung in wissenschaftlich evaluierten, therapeutischen Verfahren. Achtsamkeit ist ein über 2500 Jahre altes, ursprünglich aus dem Buddhismus stammendes Konzept. Es beinhaltet eine Hinlenkung der Aufmerksamkeit auf das unmittelbare Erleben und fördert das Einnehmen einer offenen, wohlwollenden und neugierigen Haltung gegenüber allen Erfahrungen.

Wir bieten im Rahmen der Fortbildung zunächst einen Selbstreflexionsprozess an: Was ist Achtsamkeit? Wie wirkt sich ein achtsamer Umgang mit mir selbst und anderen auf die Beziehung mit den KlientInnen aus und damit auf die Wirksamkeit meiner Arbeit?

Wir geben unser praxiserprobtes Fachwissen über die Anwendung von achtsamkeitsbasierten Verfahren in der Einzel- und Gruppenarbeit weiter. Im Seminar werden wir uns auch damit beschäftigen, welche Übungen in welchem störungsspezifischen Kontext geeignet sind und wie diese vermittelt werden können. Wir werden ferner diskutieren, was es bei Gruppenarbeit zu beachten gibt, um Störungen zu vermeiden.


Ziele:

• Das Konzept der Achtsamkeit kennenlernen
• Die eigene achtsame Haltung erforschen
• Achtsamkeitsübungen im Einzel- und Gruppenkontext kennen und anwenden lernen
• Grundlagen und Wirksamkeit von Achtsamkeit vermitteln können
• Die Grenzen und Nebenwirkungen von Achtsamkeit kennen lernen
• Achtsamkeitsinformierte/achtsamkeitsbasierte Behandlungsansätze

Inhalte:
• Wirkfaktoren und Neurobiologische Grundlagen von Achtsamkeit
• Wie funktionieren die gängigen achtsamkeitsbasierten Verfahren?
• Was gibt es in Arbeitsfeldern wie z.B. Psychiatrie und Suchthilfe zu beachten?
• Ansätze mit Achtsamkeitselementen bei verschiedenen Indikationen
• Ablauf einer Gruppensitzungen für das eigene Arbeitsfeld erarbeiten und ausprobieren

 

Referentinnen:  Susanne Biebl, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Supervisorin i.A. & Ellen Puchstein, Master Mental Health (HM), Suchttherapeutin (VT)
Termin:                Freitag 15.09.2017 von 10:00-17:00 Uhr, Samstag 16.09.2017 von 09:00 – 16:00 Uhr
Ort:                        FTZ München, Güllstraße 3, München
Kosten:                250 Euro

Anmeldung:      Sabine Conrad, sabine.conrad@ftz-muenchen.de, Tel. 089 747370-37, Fax: 089 747370-39.
Hier ist das Anmeldeformular, das Sie uns ausgefüllt mailen oder faxen können.