Einen achtsamen Weg durch die Angst finden

Einen achtsamen Weg durch die Angst finden

Dreistündiger Abend-Workshop

Achtsamkeit bedeutet…

„…auf eine bestimmte Weise aufmerksam zu sein: bewusst, im gegenwärtigen Augenblick und ohne zu urteilen.“ (Jon Kabat-Zin)

Der menschliche Verstand ist wie ein Kino, das nie schließt – immer bereit, Filme über das zu zeigen, wovor wir Angst haben.

Achtsamkeit kann uns helfen zu unterscheiden, wann wir Furcht erfahren oder wann es Angst ist. Sie lernen, typische persönliche Anzeichen und Symptome zu erkennen. Und wir zeigen Ihnen Wege auf, wie Sie darauf reagieren können.

Das heilsame Potenzial der Achtsamkeit ist mittlerweile wissenschaftlich belegt und wird auch im Bereich von Medizin, Psychologie und Psychotherapie zunehmend genutzt.

Vor allem im Kontext Angst – wenn es auch um eingefahrene, meist automatisch ablaufende Verhaltensmuster geht – kann achtsames Wahrnehmen und Handeln das Aussteigen aus dem „Autopiloten-Modus“ ermöglichen und somit neue Wege eröffnen.

Der Kurs richtet sich an Frauen mit Angstsymptomen und weiteren psychischen Problemen, wie z.B. Alkoholabhängigkeit, Medikamentenabhängigkeit oder eine Essstörung.

Referentin: Ellen Puchstein, Dipl. Sozialpädagogin

Termin: Mittwoch, 16.01.2019 von 17.00 – 20.00 Uhr
Ort: FTZ-FrauenTherapieZentrum, Güllstr. 3, im 2. Stock

Der Kurs kostet 2 Euro, die Sie vor Ort bezahlen können.
Bitte melden Sie sich vorab an.

Anmeldung für den Workshop:
Ellen Puchstein • ellen.puchstein@ftz-muenchen.de • Tel: 089 747370-76

Oder Sie melden sich hier direkt über unser online-Formular an.

Anmeldung:

Einverstanden:

Einverstanden: