Ambulante Entwöhnungsbehandlung

Ambulante Entwöhnungsbehandlung für Frauen mit Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit

Geleitet von einer Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie bietet die Suchtberatung ambulante medizinische Rehabilitation für Frauen mit Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit an. Unter Aufrechterhaltung ihres beruflichen und familiären Alltags nehmen die Patientinnen wöchentlich an einer Gruppentherapiesitzung und einer Einzeltherapiesitzung teil. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 6 bis 12 Monate. Kostenträger sind die Rentenversicherungsträger, ersatzweise die Krankenkassen.

Leistungen der Suchtberatung:

  • Abklärung der Alkoholproblematik
  • Motivationsberatung
  • Ggf. Vermittlung in stationäre Rehabilitation
  • Antragsstellung
  • Ambulante medizinische Rehabilitation1
  • Nachsorge nach stationärer Rehabilitation (Dauer ca. 6 Monate)
  • Rückfallpräventionstraing
  • Angehörigen-, Paar- und Familienberatung
  • Psychoedukative Gruppe
  • Selbsthilfegruppe

FTZ – Frauentherapiezentrum 2, Suchtberatung

Wir sind seit mehr als 1995 Jahren in der ambulanten medizinischen Rehabilitation tätig. Das Behandlungsteam besteht aus einer Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychologischen Psychotherapeutinnen und Diplom-Sozialpädagoginnen (FH), alle mit Behandlungsberechtigung. Wir sind ausgebildet in Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, Systemischer Familientherapie und tiefenpsychologischer Psychotherapie, Hypnosetherapie und Traumatherapie.

Weitere Informationen bei:

Dr. Claudia Sußmann
FTZ – Frauentherapiezentrum 2, Suchtberatung
Güllstraße 3
80336 München
Tel. 089 / 747370-71 Fax 747370-80
Claudia.Sussmann@ftz-muenchen.de

1Grundlage der ambulanten Suchtrehabilitation bildet das gemeinsame Rahmenkonzept der Deutschen Rentenversicherung und der gesetzlichen Krankenversicherung zur ambulanten medizinischen Rehabilitation Abhängigkeitskranker vom 3. Dezember 2008.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.