Suchtberatung

Bild Suchtberatung
Suchtberatung

Wir bieten Beratung, Behandlung und Selbsthilfe für Frauen mit Alkohol- und Medikamentenproblemen und mit Essstörungen an. Wagen Sie den ersten Schritt: Gemeinsam finden wir heraus, wie es für Sie weitergehen kann und unterstützen Sie auf Ihrem Weg. Falls es um eine Behandlung geht, vermitteln wir in Kliniken oder bieten eine ambulante Behandlung bei uns an.

Einzelberatung

Sie haben Fragen zu Alkohol, Medikamenten oder zu Essstörungen? In einem einmaligen Gespräch oder in einer längeren Beratungsreihe werden wir gemeinsam Antworten erarbeiten. Sie können uns auch eine E-Mail schreiben und/oder um einen Chattermin bitten.

Beratung für Angehörige

Sie machen sich Gedanken um jemanden, der oder dem Sie nahe stehen und die oder der mit Alkohol, Medikamenten oder mit dem Essen Schwierigkeiten hat? Wir nehmen Sie ernst mit Ihren Sorgen und unterstützen Sie in der Entwicklung eines guten Weges für sich und den anderen Menschen.

Ambulante Entwöhnung und Nachsorge

Sie wollen Ihre Alkohol- oder Medikamentenabhängigkeit ambulant behandeln? Unser langjährig erfahrenes Behandlungsteam bietet Ihnen eine intensive Langzeittherapie, die Sie neben Ihrem beruflichen und familiären Alltag durchführen. Nach einer stationären Entwöhnung können Sie bei uns auch Ihre ambulante Nachsorge durchführen.

Begleitung

Wir begleiten Sie gerne zu folgenden Themen:

  • Ambulante Entwöhnung
  • Klinikvermittlung
  • Rückfallprävention
  • Kontrolliertes Trinken
Kollegiale Fachberatung

In Ihrer Arbeit haben Sie mit Menschen zu tun, die eine Suchtproblematik haben? Wir entwickeln mit Ihnen eine Strategie für einen sinnvollen Umgang mit dieser Thematik.

Fortbildung/ Supervision

Sie suchen für sich oder für Ihr Team fundiertes Fachwissen und Handlungsorientierung im Bereich Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit sowie Essstörungen? Wir entwickeln ein maßgeschneidertes Konzept für Sie.

Wald, Wiese und Wasser – Ein Erlebnisspaziergang durch den Englischen Garten

„Und vergesst nicht, dass die Erde sich freut, eure nackten Füße zu spüren, und der Wind sich danach sehnt, mit eurem Haar zu spielen.“ Khalil Gibran Natur fördert unsere Achtsamkeit und aktiviert alle unsere Sinne. Beim gemeinsamen Spaziergang erporben wir Übungen, die Ihnen helfen, etwas Abstand zu Ihren Gedanken zu gewinnen, Ihren Kopf abzuschalten und bewusst zur Ruhe zu kommen und zu entspannen. Teilnehmen können Frauen, die sich einen besseren Umgang mit Stressbelastungen wünschen und erlernen möchten, den Umgang mit z.B. einer Alkoholabhängigkeit, Medikamentenabhängigkeit oder Essstörung zu verändern. Termin: 28. Juni 14:00-18:00 Uhr. Mehr Informationen finden Sie hier.

Unser Ansatz

Frauen mit Suchtproblemen kämpfen oft mit verschiedenen Problemkreisen. Meist waren es schwierige Lebenslagen, die sie dazu veranlassten, mit einem Suchtmittel oder mittels Essen bzw. Nicht-Essen ihre außergewöhnliche Situation zu bewältigen oder überhaupt auszuhalten. Im Lauf der Zeit wurden dann vermeintliche Hilfsmittel zu eigenständigen Problemen. Gleichzeitig haben die betroffenen Frauen oft ihre persönlichen Begabungen und Wünsche aus dem Blick verloren. Mit unserem frauenspezifischen Ansatz berücksichtigen wir die Lebensgeschichte der Frau, ihre Lebenssituation, ihre Wünsche und Fähigkeiten und nicht zuletzt die gesellschaftlichen Bedingungen, mit denen sie als Frau konfrontiert ist. Im geschützten Raum unter Frauen arbeiten wir parteilich für Frauen: Gemeinsam versuchen wir, die Bedeutung des Suchtmittels oder des (Nicht-) Essens herauszufinden und stärken sie in ihren Kompetenzen, damit sie handlungsfähig wird für die selbstbestimmte Gestaltung ihres Lebens.

Ambulante Entwöhnung

Wir sind seit über 20 Jahren in der ambulanten medizinischen Rehabilitation tätig. Geleitet von einer Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie bietet die Suchtberatung ambulante medizinische Rehabilitation für Frauen mit Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit an. Unter Aufrechterhaltung ihres beruflichen und familiären Alltags nehmen die Patientinnen wöchentlich an einer Gruppen- und einer Einzeltherapiesitzung teil. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 6 bis 12 Monate. Kostenträger sind die Rentenversicherungsträger, ersatzweise die Krankenkassen. Mehr Informationen finden Sie in unserem Flyer und in einem Artikel von Dr. Claudia Sußmann, Leitung der Suchtberatungsstelle im FTZ. Der Artikel ist erschienen in: Martina Tödte, Christiane Bernard (Hg.): Frauensuchtarbeit in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme. Bielefeld 2016, S.319-324.

Kontakt

FTZ – Suchtberatung
Güllstr.3
80336 München

Tel.: 089 747370-0, Fax: 089 747370-80
suchtberatung@ftz-muenchen.de

Telefonische Sprechzeiten

Mo – Fr:  10:00 – 13:00 Uhr Mo – Do: 14:30 – 17:00 Uhr

Sie erreichen uns…

gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln: U3, U6 und Bus 62. Haltestelle: Poccistraße.

Sie finden…

in unserem Flyer alles über uns und unsere Angebote.

Zertifizierung

FTZ-Suchtberatung ist nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.