Therapeutische Wohngemeinschaften

Therapeutische Wohngemeinschaften
Therapeutische Wohngemeinschaften

Unsere dreizehn therapeutischen Wohngemeinschaften bieten psychisch kranken Frauen in verschiedensten Lebenssituationen für eine bestimmte Zeit ein Zuhause. Wir geben diesen Frauen einen geschützten Raum zum Leben, in dem sie eigene Vorstellungen von Lebensmodellen entwickeln und ausprobieren können. Daneben betreuen wir im Rahmen der Nachsorge rund vierzig Frauen in ihren eigenen Wohnungen und helfen ihnen in Form von Beratung, Betreuung und Unterstützung. Wichtig sind uns Selbstverantwortung sowie klare Grenzen, wir arbeiten frauenparteilich und ressourcenorientiert, d.h. wir stärken die bereits vorhandenen Kompetenzen.

Betreuung

Es finden regelmäßige telefonische und persönliche Einzelgespräche und Treffen mit Ihrer Bezugsperson statt. Besprochen werden Themen wie:

  • Krisenintervention, (wir halten auch Kontakt, wenn Sie in eine Klinik kommen)
  • Begleitung zu Behörden, sozialen Diensten, ÄrztInnen
  • Hilfe bei der Alltagsgestaltung, Hausarbeit, lebenspraktisches Training
  • Bewältigung von Konflikten im Sozialkontakt
  • Unterstützung bei der Suche nach Arbeitsplätzen/Ausbildungsplätzen, Qualifizierung
  • Entwicklung von Symptomkontrolle und -reduzierung, Training alternativer Bewältigungsstrategien
  • Kompetenzen im Umgang mit der Krankheit
Gruppenarbeit

Einmal in der Woche findet für alle Bewohnerinnen eine verpflichtende WG-Gruppe statt, die von einer Mitarbeiterin unseres Teams geleitet wird. Darüber hinaus gibt es freiwillige Angebote wie z.B.:

  • Training zur Symptomreduzierung und Stabilisierung
  • Alltagsstrukturierende Angebote und Freizeitaktivitäten
  • Selbsthilfegruppen zu verschiedenen Themen

 

Sie finden…

alles über uns und unser Angebot in unserem Flyer.

Ablauf

Unterstützung durch unser Betreuungsangebot erhalten Sie so:

  • Sie melden sich schriftlich, telefonisch oder per E-Mail bei uns an
  • In einem persönlichen Gespräch finden wir heraus, ob unser Angebot die passende Hilfe ist
  • Wenn das der Fall ist, kommen Sie in der Regel auf die Warteliste
  • Wird ein Platz frei, lernen Sie die Wohngemeinschaft, die Bewohnerinnen und Ihr zukünftiges Zimmer/Wohnung kennen
  • Sie unterzeichnen den Wohn- und Betreuungsvertrag
  • Sie stellen mit unserer Hilfe beim überörtlichen Sozialhilfeempfänger einen Antrag auf Eingliederungshilfe nach § 54 SGB XII in Verbindung mit § 57 SGB XII

Kontakt

FTZ – Therapeutische Wohngemeinschaften
Goethestr. 21, 80336 München

Tel.: 089 411119-575
Fax:  089 411119-599
jutta.stoesser@ftz-muenchen.de

Telefonische Sprechzeiten

Montag bis Freitag 9.00-16.00 Uhr
Tel.: 089 411119-575

Sie erreichen uns…

gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle Hauptbahnhof oder Goetheplatz