Psychose, Trauma und Spiritualität

Psychose, Trauma und Spiritualität

Psychose, Trauma und Spiritualität.
Spiritualität und Religion in (Sozial)Psychiatrie und Psychotherapie.

Viele Menschen mit Psychoseerfahrung oder mit bipolaren Störungen berichten über Zustände und Erfahrungen, die sie als besonders erhebend, spirituell, philosophisch, wegweisend oder religiös erleben, und die sie nicht missen wollen. Andere fühlen das zerstörerische Wirken von Djinn, strafenden Göttern oder Magie, und sie erfahren entsetzliche Zustände zwischen Tod und Leben, Teufel oder Gott.
Es ist nicht damit getan, diese einfach als Krankheitssymptome ein- und wegzuordnen, oder die Menschen damit zum Hodscha, Priester oder Pfarrer – oder zum Meditieren zu schicken.
Mittlerweile legen mehrere persönliche Erfahrungsberichte von solchen Erfahrungen Zeugnis ab, und therapeutische Richtungen zur Unterstützung bei spirituellen Krisen, die psychosenahen Zuständen gleichen können, vermitteln uns Differenzierungen und Haltungen.
Nicht zuletzt ermöglicht uns das Verstehen von Traumafolgestörungen und Dissoziation im Zusammenhang mit psychotischen Zuständen zusätzliche und neue Methoden zu kombinieren.

Ziele:
• Erweiterung der Kenntnisse über Zusammenhänge
• Stärkung der diagnostischen- und der Handlungsfähigkeit
• Entfalten von Perspektiven und des methodischen Repertoires
• Klärung der beruflichen Aufgaben
• Zunehmendes Verstehen von psychotischen Menschen

Inhalte:
• Spirituelle und religiöse Fragen bei psychotischen Erkrankungen
• Differentialdiagnostik: spirituelle Krisen, Traumafolgestörungen und Psychosen
• Eigene spirituelle Haltung, Offenheit für andere kulturelle und religiöse Glaubenssysteme
• Kultursensibles und ressourcenförderndes Vorgehen
• Trauma- und psychosenspezifische Methoden für die verschiedenen Berufsgruppen
• Kreative Medien und deren Funktionen
• Wahn und Bewältigung, Sinnsuche und Spiritualität: psychodynamische, destruktive, und
genesungsbezogene Funktionen und Wirkungen

 

Referentin: Polina Hilsenbeck, Dipl. Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin
Termin:      08. und 09. Dezember 2017
Ort:             FTZ München, Güllstraße 3
Zeit:           Freitag 10:00-18:00 Uhr, Samstag 09:00 – 16:00 Uhr
Kosten:     250Euro

Anmeldung für das Seminar:
Claudia Engel
fortbildung@ftz-muenchen.de, Tel. 089 747370-36, Fax: 089 747370-39.
Hier ist das Anmeldeformular, das Sie uns ausgefüllt mailen oder faxen können.