Die Träger

FrauenTherapieZentrum – FTZ München e.V.
FrauenTherapieZentrum – FTZ gemeinnützige GmbH

Das FrauenTherapieZentrum – FTZ München e. V. wurde 1978 als Projekt der Frauen- , Anti-Psychiatrie- und Selbsthilfebewegung gegründet und ist inzwischen ausgebaut worden zu einem Trägerverein und einer gemeinnützigen GmbH. Insgesamt umfasst das FTZ elf  Einrichtungen in den Bereichen der psychiatrischen Versorgung, der psychosozialen und psychoonkologischen Beratung, der Suchthilfe sowie der Ergotherapie.

Im Vorstand des Vereins sind ehrenamtlich tätig

  • Elisabeth Kirchner, Diplom-Psychologin
  • Dr. Hanna Permien, Diplom-Psychologin
  • Cornelia Seybold, Rechtsanwältin
  • Claudia Seifert, Sachbuchautorin, Journalistin

Die Geschäftsführerinnen der gemeinnützigen GmbH sind:

Geschäftsführerin für den Trägerverein:

Für den Verein und für die gemeinnützige GmbH arbeitet

Geschäftsverteilungsplan und Organigramm von
FrauenTherapieZentrum – FTZ gemeinnützige GmbH und
FrauenTherapieZentrum – FTZ München e.V.

Der Verein ist Mitglied im Spitzenverband Der Paritätische, Landesverband Bayern und dort sei vielen Jahren in der fachlichen und verbandspolitischen Arbeit aktiv.

Im Rahmen des Qualitätsmanagement hat sich der Verein und die gemeinnützige GmbH ein neu überarbeitetes Leitbild gegeben. Es folgt dem Grundsatz von Ingeborg Bachmann
„Was aber möglich ist, in der Tat, ist Veränderung. Und die verändernde Wirkung, die von neuen Werken ausgeht, erzieht uns zu neuer Wahrnehmung, neuem Gefühl, neuem Bewusstsein.“

Im Rahmen vom Qualitätsmanagement hat der Verein auch „Leitsätze zur Führung und Zusammenarbeit“ erarbeitet und entwickelt zurzeit „Ethische Grundsätze der Arbeit im FTZ“ und ein übergreifendes Beschwerdemanagement.

Der Verein wurde von Frauen für Frauen gegründet, d.h. alle Mitarbeiterinnen des Vereins und der gGmbH sind Frauen und alle Angebote richten sich an Frauen.

Unsere Einrichtungen bieten Beratung, Betreuung, Therapie und Selbsthilfe bei

  • psychosozialen und psychosomatischen Problemstellungen
  • sozialpsychiatrischen Problemstellungen
  • Suchtproblemen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.