Einstimmende Gedanken

Einstimmende Gedanken

„Angesichts der Bedrohung unserer Gesundheit und unseres Wohlergehens ist es ganz natürlich, Angst und Furcht zu empfinden. Dennoch finde ich großen Trost in dem folgenden weisen Rat, die gegenwärtigen Probleme zu analysieren: „Wenn man eine Situation verändern kann, warum sich Sorgen machen? Und kann man sie nicht verändern, was nutzt es dann sich zu sorgen?”

Zitat aus der Sonderbotschaft des Dalai Lama zur Coronakrise

Liebe Leserin, lieber Leser,

unser Jahresprogramm 2021 widmen wir der schöpferischen, unzerstörbaren, immer heilen Lebenskraft, die wir alle in uns tragen.

Es gibt Situationen im Leben, da ist unsere Lebenskraft nicht so spürbar, wie wir es gerne hätten. Persönliche Krisen oder auch kollektive Ereignisse wie wir sie durch die Corona-Pandemie erleben bringen viele Menschen aus ihrer inneren Mitte.

Es ist dann geradezu – wie der Dalai Lama sagt „natürlich“, Gefühle zu erleben wie Angst, Niedergeschlagenheit, Unsicherheit und Unklarheit aber auch Einsamkeit oder Stress, vielleicht sogar Wut.

Wir wünschen Ihnen sehr, dass es Ihnen gelingt, neben diesen unangenehmen Gefühlen ganz besonders und immer wieder auch Ihre starke und ressourcevolle innere Mitte, Ihre Lebenskraft zu spüren. So kann langsam wieder Gelassenheit wachsen und Klarheit, z.B. darüber, welche Haltung Sie in dieser momentanen Situation einnehmen möchten, aber auch Interesse an den historischen Ereignissen, die wir gerade erleben, Mitgefühl mit sich selbst und Menschen die von der Pandemie betroffen sind und vieles mehr ….

Diese Fähigkeit, unangenehme Gefühle zwar wahrzunehmen, nicht aber in ihnen haften zu bleiben sondern sich auch immer wieder der inneren Lebenskraft zuzuwenden wird auch Resilienz genannt.

 

Sehr konkret benennt Michaela Huber in ihrem Buch „Der innere Garten“ sieben wesentliche Faktoren die uns helfen resilient zu bleiben.

  1. Optimismus – „Irgendwie werde ich es trotzdem schaffen.“
  2. Akzeptanz – „Ok. So ist es. Es gefällt mir da teilweise gar nicht, aber es ist jetzt so.“
  3. Lösungsorientierung – „Was genau wird mir helfen, da herauszukommen?“
  4. Verlassen der Opferrolle – „Genug gejammert. Es ist schwer, aber ich krempele jetzt die Ärmel auf.“
  5. Verantwortung übernehmen – „Ich entscheide das jetzt so, und wenn´s schief geht, werde ich draus lernen und es das nächste Mal besser machen.“
  6. Netzwerk-Orientierung – „Was ich nicht alleine schaffen kann, das schaffen wir zusammen.“ Und zu guter Letzt:
  7. Zukunftsplanung – „Die Richtung stimmt. Da geht´s lang.“

 

Leichter gesagt als getan? In unserem Jahresprogramm 2021 haben wir verschiedene Seminare aber auch Vorträge und Fachfortbildungen zusammengestellt die Sie nutzen können um Ihre Lebenskraft zu stärken. Wir begleiten Sie dabei. Hier finden Sie einen Überblick über alle Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Team der Psychosozialen/ Psychoonkologischen Beratungsstelle

 

Und wenn Sie keine Veranstaltung verpassen möchten, informieren wir Sie gerne ab und an über die bevorstehenden Seminare, Vorträge und Workshops per E-Mail.

Hier können Sie sich dafür anmelden.